Mögliche Beeinträchtigungen der Trancefähigkeit

Einige Faktoren könnten sich auf die Trancefähigkeit eines Klienten hemmend auswirken:

 

  • Migräne (möglicherweise ist das Gehirn von Migräneklienten nicht immer in der Lage, einen hypnotischen Zustand zuzulassen und aufrechtzuerhalten);
  • ADS und ADHS (es kann passieren, daß das Gehirn nicht in der Lage ist, die für die Trance notwendigen Frequenzen zu erzeugen);
  • starke Erschöpfung und große Müdigkeit (es kann passieren, daß sich der Klient aufgrund der Entspannung nicht im hypnotischen Zustand halten kann und schlicht einschläft);
  • niedriger Blutdruck (Klienten mit niedrigem Blutdruck haben eine erhöhte Neigung zum Einschlafen);
  • hormonelle Störungen (etwa Schilddrüsenerkrankungen und die damit verbundene Medikation, Wechseljahrsbeschwerden etc. könnten die Trancefähigkeit herabsetzen).

 

Hinweis: Die Wirkung von Koffein bzw. Teein in Kaffee und Tee kann die Trancefähigkeit herabsetzen, denn diese Stoffe regen stark an. Es wird empfohlen, am Tage einer Hypnosesitzung vor der Sitzung überhaupt keinen Kaffee zu trinken!

Auch der Verzehr größerer Knoblauchmengen könnte (wegen der blutdrucksenkenden Wirkung) die Trancefähigkeit beeinträchtigen.

 

Hypnosepraxis Sokoll
Süderstraße 3
25794 Pahlen

E-Mail: kontakt

Tel.: 0 48 03 / 6 02 93 13

Google+