Direkte versus indirekte Suggestionen

Traditionell wurden in der Hypnose eher direkte Suggestionen gegeben (z. B. "Sie spüren eine tiefe Ruhe in sich"). Seit Erickson arbeitet die moderne Hypnosetherapie vor allem mit indirekten Suggestionen, die permissiv und offen formuliert sind (z. B. "Vielleicht gestatten Sie sich, eine Ruhe in sich zu empfinden, die an die spiegelglatte Oberfläche eines tiefen Bergsees erinnert"). Oftmals wird heute die ältere direktive Methode als überholt und wenig einfühlsam dargestellt. Das ist so nicht angemessen. Zum einen kann bei dem einen Klienten die indirekte, bei dem anderen die direkte Suggestion die besseren Ergebnisse erzielen, je nach Persönlichkeitstyp und Situation. Zum anderen hat die direktive Methode immerhin über einhundert Jahre lang – ab Mitte des 19. Jahrhunderts – so beeindruckende Resultate gezeitigt, daß die Hypnose ihren heutigen Rang erhalten konnte. Und schlußendlich hat Milton Erickson selbst, auf den die indirekte Arbeitsweise ja zurückgeführt wird, ausgezeichnete Ergebnisse mit der direkten Methode erzielt und sie daher gerne für sich genutzt. (wbbbht65)

 

 

 

Hypnosepraxis Sokoll
Süderstraße 3
25794 Pahlen

E-Mail: kontakt

Tel.: 0 48 03 / 6 02 93 13

Google+