Wie funktioniert eigentlich eine Induktion?

Die Hineinführung in eine hypnotische Trance wird als Induktion bezeichnet, es handelt sich also um einen Übergang vom Wachbewußtsein zu einem Trancezustand. Es gibt viele völlig unterschiedliche Trance-Induktionsarten – etwa die Schnell- oder Blitzinduktion, die Induktion mittels Entspannung, mittels Verwirrung u. v. m. –, die verschiedene Mechanismen nutzen. Eine Induktion kann sowohl von einem Hypnotiseur extern eingeleitet werden, ebenso jedoch vom Hypnotisanden im Zuge der Selbsthypnose. Gemeinsam ist jedoch allen Arten der Induktion, daß der Fokus vom Außen auf das Innen verlagert wird (rhhtha16), d. h., während die Alltagswelt mit ihren äußeren Sinnesreizen unwichtiger wird und verblaßt, richtet sich die Aufmerksamkeit des Hypnotisanden auf die eigenen Körper- und Gefühlsvorgänge, auf die eigenen Gedanken, Empfindungen und Bilder.

 

 

 

Hypnosepraxis Sokoll
Süderstraße 3
25794 Pahlen

E-Mail: kontakt

Tel.: 0 48 03 / 6 02 93 13

Google+