Brücke in die Vergangenheit

Die sogenannte Affektbrücke gestattet es, zwei Situationen im Leben – etwa die problembeladene Gegenwart und die Kindheit – unmittelbar miteinander zu verknüpfen. So vermag man vom gegenwärtigen Problem aus in Trance unmittelbar zum ersten Auftreten des gleichen Gefühls in die Vergangenheit, gewissermaßen zur "Wurzel des Übels", zurückzureisen. Wenn der Klient sich in eine aktuelle Problemsituation hineinversetzt, kann er eine Affektbrücke zum ersten Auftauchen des hierbei empfundenen Affekts schlagen, indem er sich vergegenwärtigt, wann in seinem Leben er dieses Empfinden schon einmal bzw. zum erstenmal hatte. Möglich ist dies, weil unser Gedächtnis Erlebtes nicht systematisch abspeichert, sondern assoziativ; so kann der Hypnotiseur die lebensgeschichtliche Entwicklung einer Problematik ergründen. (wbbbht247)

 

 

 

Hypnosepraxis Sokoll
Süderstraße 3
25794 Pahlen

E-Mail: kontakt

Tel.: 0 48 03 / 6 02 93 13

Google+